Probleme mit dem Roller (Video)

Probleme mit dem Elektroroller

Probleme mit dem Elektroroller

5. Update

Ja, ich habe ein Problem mit dem Roller!

Der Roller ist jetzt wirklich mal einen Monat nur gestanden da es mir einfach etwas zu kalt war. Scheinbar hab ich dieses Empfinden auf den Roller übertragen – der mag das nämlich auch nicht.

Und zusätzlich musste ich feststellen das der Hersteller von dem ich den Scooter bezogen habe – Solar Mobil GmbH – eigentlich nie erreichbar ist. Es ist echt zum verrückt werden…

Angefangen hat es damit, das die Elektroladeanzeige trotz Vollladung in der Nacht beim ersten Gas geben gleich auf Halbvoll oder noch weniger sprang. Ich natürlich voll überrascht und verunsichert, wenn auch zuversichtlich. In den darauffolgenden Tagen änderte sich das aber nicht und einmal war ich gezwungen nach der Arbeit mit nur 35km/h zu fahren um überhaupt heimzukommen. Hab dann am nächsten Tag sofort meinem Elektrohändler aus Vorarlberg – Elektro Neyer, Bludenz – informiert mit der Bitte um Klärung was hier eigentlich los ist.

Solar Mobil GmbH

Solar Mobil GmbH

Heute hab ich dann erfahren (nachdem mein Elektrohändler (Elektro Neyer ist wirklich genial und zuverlässig – top!) 2 Tage lang versucht hat die Solar Mobil GmbH zu erreichen), daß es öfters vorkommen kann das bei Kälte (5°C und darunter) und bevor die Batterie warmgelaufen ist es Probleme bei höheren Geschwindigkeiten geben kann – das führt dazu das der Roller zum Schutz vor der gefährlichen Batterie-Tiefentladung die Stromzufuhr abschaltet. Dies passiert vor allem bei den umweltfreundlichen “LiFeP04″-Batterien, weniger bei den Bleiakkus. Dennoch sind diese Batterien den Bleiakkus technisch überlegen und vor allem eben viel umweltschonender.

Gut, jetzt mit dieser Information weiss ich Bescheid und werd darauf reagieren und beim wegfahren nicht gleich Vollgas geben, nur weshalb kann das der Hersteller nicht gleich sagen. Und warum ist die “Solar Mobil GmbH” eigentlich nie erreichbar – weder telefonisch noch per E-Mail. Was bringt es ein wirklich tolles Produkt zu haben, wenn man keine Leute hat die das vernünftig beraten und supporten.

An dieser Stelle einen riiiiiiiesengroßen Kritikpunkt an der “Solar Mobil GmbH” (nicht jedoch am Roller selbst, der ist nach wie vor top). Und ebenfalls ein riiiiiiiesengroßes Kompliment an Elektro Neyer für den tollen Einsatz! Nun werd ich mal beobachten in den nächsten Tagen wie das so weitergehen wird.

Update, 27.03.2010:

Die Batterieprobleme haben sich leider nicht wirklich gebessert. Trotz zeitlicher Vollladung und höheren Temperaturen erreiche ich maximal halbvoll geladene Batterien dh beim ersten Vollgasgeben unmittelbar nach dem Abstecken vom Strom rutscht die Energieanzeigt auf 50-60%, nach einem Kilometer Fahrt bereits fallend. Leider habe ich kein zweites Ladegerät, daher ist es mir nicht möglich das Ladegerät selbst zu prüfen.

Elektro Neyer hat nun den Roller inkl. Ladegerät extra mit dem Transporter abgeholt und wird diesen nun auf “Herz und Nieren” prüfen und austesten, denn dieses Problem ist eindeutig nicht Standard. Ich muss nach wie vor sagen ich bin von diesem Service absolut begeistert und kann Elektro Neyer ausschließlich weiterempfehlen.

Update, 02.04.2010:

Elektro Neyer hat mich angerufen und kann trotz aller Tests meine Batterieprobleme nicht nachvollziehen. Über die Nacht habe ich ein letztes Mal den Roller angehängt am Strom und scheinbar war in dieser Nacht was anders, auf jeden Fall scheint die Batterie trotz vieler Fahrten nicht wirklich ungewöhnlich leer zu werden – egal ob bei vollgasgeben vom Stand weg oder bei längeren Fahrten.

Herr Neyer wird nun bis Ostern den Roller leerfahren, messen, dann neu aufladen, messen und so versuchen dem Ganzen auf den Grund zu gehen. Mein E-Mail an die Solar Mobil GmbH mit vielen Details und persönlichen Fragen blieb bisher leider unbeantwortet. Dies bestätigt leider erneut die schlechte Kundenservicequalität des Herstellers vom SCP-4040 li.on. Auch wenn der Roller selbst wirklich echt gut ist, so bewirkt diese Kundenservicequaltität ernsthaftes nachdenken.

Habe gerade einen Forumsbeitrag zu Langzeiterfahrung mit 10.000 gefahrenen Kilometern gefunden, ein großer Teil davon behandelt speziell mein aktuelles Problem “Batterie”. Und auch ein weiterer Forumsbeitrag ist recht interessant zu diesem Batterien-Thema.

Update, 12.04.2010:

Nachdem ich die Solar Mobil GmbH nun telefonisch erreicht habe, wurden die E-Mail-Postfächer akribisch durchsucht. Und tatsächlich, es wurde gefunden – vom E-Mail-System als SPAM identifiziert. Oha…meine E-Mails verschwinden nun schon im Spamordner. Verdammt… ;)  Zudem war das “Mobil-Team” auf Messen unterwegs, wodurch mein E-Mail sowieso etwas liegengeblieben wäre. Verdammt verdammt…

Der Mechaniker der Solar Mobil GmbH hat sich dann meiner Schilderung angenommen und hier nun die Antwort:
“Guten Tag Herr Hohn, ich habe soeben Ihre Email gelesen. Das Problem mit der Reichweite, das Sie schildern, liegt wohl an den kühlen Temperaturen nachts.
Ihr Händler hat das Fahrzeug über Nacht wärmer gelagert und daher auch eine normale Reichweite. 5-8 Grad ist noch sehr kalt und ich sehe es weiterhin an meinem eigenen Sport-Roller wie die Tachonadel bei niedrigen Nachttemperaturen nach unten geht.”

Ein weitere Info gabs dann auch noch telefonisch. Die Solar Mobil GmbH liefert inzwischen auschließlich nur mehr Roller mit eingebautem BMS aus. Die Anfragen in letzter Zeit wurden so viele das diese Entscheidung gefällt wurde. In meinen Augen eine sehr wichtige und Batterielebensdauer-verlängernde Masnahme. Nur leider erhöht sich damit der Preis um deutliche 600,- Euro. Und es kommt bald ein neues Rollermodell raus mit herausnehmbarem Akku.

Update, 09.05.2010:

Tachoanzeige beim Starten

Tachoanzeige beim Starten

Es ist inzwischen wärmer und wir haben schon die ersten paar Mal 20°C an Temperatur überschritten. Nur der Roller bzw. die Batterien wollen das irgendwie nicht merken. Trotz Vollladung geht der Spannungsstärkeanzeiger beim ersten Gasgeben auf 50% der Ladungsanzeige runter. Irgendwie komisch, aber vor allem bin ich verunsichert dadurch in Bezug auf die möglichen Reichweiten.

Die Solar-Mobil GmbH hat inzwischen den detaillierten Batteriecheck vom Roller analysiert mit dem Ergebnis das inzwischen zwei der Akkus eine niedrigere Spannung aufweisen (2,85 Volt anstatt 3,2 Volt). Dies kann durch die gefährlichen Tiefentladungen passiert sein oder das nicht eingebaute BMS – dies ist ein generelles Problem der Elektroroller. Würde ich mit diesem Stand unbeirrt weiterfahren, könnte passieren das diese beiden Akkus bald kaputt sind und zudem auch noch die anderen Akkus dabei mitziehen. Endresultat der Analyse: Der Elektroroller geht nochmals zum Service und diese beiden Akkus werden von Elektro Neyer mit einem Labornetzteil auf gleichen Stand gebracht. Unmittelbar danach wird ein BMS (Batterie-Management-System) eingebaut.

Mit allen diesen Aktionen sollte sich die bisherigen Probleme nun hoffentlich lösen. Generell gilt jedoch auch für die Zukunft – Tiefentladung so gut wie es geht für immer vermeiden dh die Spannungsanzeige sollte niemals in den roten Bereich (=leer) gehen.

10 comments to Probleme mit dem Roller (Video)

  • Global

    Was ist so schwer daran,die Akku´s unter dem Sitz so zu verbauen, das sie für jederman leicht entnehmbar sind? Bei Krankenfahrstühlen,Seniorenrollern und Rollstühlen,können sie es doch auch!Somit hat man schonmal 2 Probleme weniger!
    1.wie schaffe ich es, daß das Ladekabel zum Parkplatz des Rollers langt?
    2.Was mach ich im Winter das die Batterie warm genug bleibt?

    Es ist bestimmt nicht immer sinnvoll die kpl. Akku´s überall mit sich rumzuschleifen,aber es wäre mal ne überlegung Wert oder?

  • Sven

    Hallo,

    An alle:
    drastisch verkürzte Reichweiten und Voltmeter direkt bei Start zurück auf die Hälfte ist bei kalten Temperaturen völlig normal.
    Als “Beweis” reicht ein Blick auf die Datenblätter der LiFePo Zellen beim Hersteller:
    Dort sind entsprechende Spannungen und entsprechendes Entladeverhalten bei unterschiedlichen Temperaturen gelistet.
    Wenn man jetzt noch unterstellt, dass der chinesische Hersteller tendenziell zur “Schönung” neigt und desweiteren das Komplette Spannungsspektrum vom Roller auch nicht genutzt werden kann (aus unterschiedlichen Gründen: Spannungsverluste durch aufgrund von Ohmschen Widerstand von Kabellängen, Controller, etc.), ist es sehr normal, dass bei Kälte wenig geht.

    Das bedeutet im Übrigen auch nicht, dass die Batterien dann “weniger voll” geladen sind. Es geht ganz einfach durch den erhöhten Innenwiederstand der Zellen bei Kälte Spannung verloren und die Kapazität der Zellen kann somit nicht mehr wie üblich genutzt werden.

    Bedauerlich ist natürlich, dass nur wenige Hersteller drauf hinweisen. Leider sind nichtmal die Händler informiert.

    Gruß
    Sven

  • Hallo Elmar und ptar. Vielen Dank für Eure tollen Vorschläge – nur bin ich leider ein “technisch zweihändiger Linkshänder”. Ich bin recht geschickt bei der PC-/Mac-Technik und bei Onlinethemen, jedoch wenns um handwerkliche geht…naja. Ich habe aber grad eben das BMS (habe schon darüber berichtet) bestellt und das kümmert sich genau um diese Problematik “Batteriequalität und Batterieschonung bei Laden und Entladen. Ich werde dazu eh noch separat berichten da mir Elektro Neyer das einbauen wird. Oder Elmar, würdest Du Dir vielleicht einen solchen Einbau zutrauen?

  • ptar

    Alternativ zum “Voltmeter im Accord” an 21 Bananensteckern kann man die Anschaffung von 1 – 3 Cellog 8s überlegen, mit denen man gleich den Überblick über 8Zellen bekommt. Die Teile listet z.B. Shopping bei Google ab etwa 35€/Stk
    Mit 3 Stück spart man sich auf jeden Fall das “Kurzschluß-Rest-Risiko” beim Voltmeter-Halbmarathon und bekommt bei der Fahrt noch eine Unterspannungswarnung auf Zellebene für bis zu 24 Zellen dabei.
    cu
    Peter

  • Elmar Mähr

    Eine Anregunung an alle SCP-3540 / SCP-4040 -Besitzer, u.zwar würde ich eine Bananbuchsenleiste mit 21 Buchsen anfertigen, diese dann mit den 20Einzelzellen verkabeln
    ( -Pol, Zelle 1 , 2 , 3, usw. ) u. an einem von außen zugänglichem Ort ( z.B. hinter der Klappe im Fußraum ) anbringen. Man könnte dann in kürzester Zeit jede Zelle an dieser Leiste mittels Voltmeter überprüfen. Auch könnte man an dieser Buchsenleiste das BMS-system anstecken, dieses wäre dann äußerst schnell montier-u. auch de-montierbar.
    Gruß Elmar

  • Haro

    Die Frage, die sich mir stellt, ist angesichts der extremen Reichweitenverkürzung nicht mehr, ob, sondern wie viele Zellen hin sind. Bei meinem SCP-3540 war die Reichweite mit einer kaputten Zelle immerhin noch ca.35 Km. Wir haben übrigens 2 Jahre Garantie auf die Zellen.
    Unsere Elektroroller sind zwar sehr faszinierend und zukunftsweisend, aber noch nicht ganz ausgereift. In gewisser Weise sind wir Pioniere. Da ist es vorteilhaft, wenn man selbst ein bißchen mit dem Voltmeter etc. umgehen kann, zumal auf den Kundendienst, wie du gemerkt hast, nicht immer Verlaß ist.

  • Christoph

    Sehr interessant dein Bericht. Besitze den scp4040 seit August letzten Jahres und hatte exakt das selbe Problem im Winter. Der Hinweis auf die tote Zelle ist im Prinzip richtig, aber auch bei mir waren die niedrigen Temperaturen das Problem. Ich finde es auch nicht gut, dass der Hersteller darüber nicht vorher informiert. Nach meinen Erkenntnissen ist ein Abfall der Endgeschwindigkeit schon bei Temperaturen umter 5 Grad Plus spürbar und v.a. am Verhalten der Spannungsanzeige deutlich sichtbar. Sie fällt beim Beschleunigen deutlich stärker nach unten ab, als bei höheren Temperaturen.
    Ob sich dieses Verhalten nach dem “Warmwerden” der Akkus ändert habe ich nicht so eiindeutig feststellen können, vielleicht bin ich aber auch nur zu kurze Strecken gefahren.

    • Hallo Christoph. Vielen Dank für Dein Kommentar und Information. Genau das ist der Grund warum ich http://www.elektroroller24.com ins Leben gerufen habe. Hier wird vom User für den User aus der Praxis berichtet und ich werde mit Sicherheit nichts “schönreden”. Ich konnte einen leichten Unterschied zwischen kalt und warmgelaufen feststellen, aber von großem Unterschied kann man nicht sprechen.

  • Hallo Haro. Nein noch nicht. Ich warte nun mal die wärmeren Temparaturen ab (heute gibts die) un dann werd ich sehen ob sich das nun ändert. Der Garantiefall ist jedoch bereits angemeldet und in ca. 2 Wochen weiss ich dann ob was zu machen ist oder nicht. Ich selbst kann leider keine Spannungsmessung durchführen.

  • Haro

    Hast Du schon die einzelnen Zellenspannungen gemessen? Drastisch verkürzte Reichweite deutet auf (mindestens) eine tote Zelle hin!

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ewee-PT, der Segway-Konkurrent
Demnächst kommt wohl ein neuer Elektrotyp auf den Markt der stark dem "Segway" ähnelt. Wer den Film "Der Kaufhaus Cop" [...] mehr
wp_footer()